Taschenbuchausgabe

Durchs Exil der Nestbeschmutzer
diepresse.com

und mit Fotos als PDF-Datei
Herunterladen

Besprechung
in der FAZ (Sonntagszeitung)
www.faz.net

Interview mit
Walter Lendl
www.fm5.at

Besprechung
in der
"Literarischen
Welt"
www.welt.de

Interview in
radio múltikulti

Besprechung
von Helmuth Schönauer (Innsbruck)
Hier lesen

Walter Lendl: Darum nerven Österreicher

Das Standardwerk zum besseren Verständnis der Alpenbewohner.

1. Auflage: Oktober 2007, Eichborn Verlag, 224 Seiten, ISBN 3821849622. Inzwischen erschienen: 3. Auflage der Taschenbuchausgabe. Piper Verlag, ISBN 978-3492253536

 

Vorwort
An Österreich kommt man nicht vorbei. Den Österreichern entkommt man nicht.


Heimat und Identität

Ce qui reste
Die Österreicher sind stolz auf ihr Land – obwohl es früher größer und schöner war.


Wie die anderen sie sehen
Die Österreicher werden beneidet – aber nicht ernstgenommen.


Wie sie die anderen sehen
Die Österreicher sind begabte Radfahrer: Zu den Deutschen schauen sie auf, auf alle anderen Nachbarn schauen sie herab.


Wie sie sich selbst sehen
Die Österreicher leben gerne in ihrem Land – und verkaufen es mit einem Lächeln an die Touristen.


Die österreichische Seele

Regionalisten mit typischem Nationalcharakter
Die regionalen Besonderheiten ... und ihre Seelenverwandtschaft


Innere Emigration

Die Österreicher sind kompromissbereit bis zur Selbstverleugnung. Oft führen sie – bewusst oder unbewusst – ein Doppelleben.

„Gschamster Diener, Herr Dokta!“

Die Österreicher haben Angst vor Autoritäten – aber keinerlei Respekt vor ihren Künstlern und Intellektuellen. Es sei denn, sie sind schon tot.


Kostenvermeidung im Förderungsparadies
Die Österreicher verstehen es zu leben – am liebsten auf Kosten anderer.

Ankündigen und nichts tun
Die Österreicher sind großartig – im Schmieden hochfliegender Pläne. Hier liegt ihre wahre Meisterschaft – nicht in der Durchführung.

Lasst uns Freunde bleiben
Der Österreicher steht gern im Mittelpunkt – in gebührendem Abstand zu jeder dezidierten Meinung.

„Das hamma schon immer so g’macht.“
Die Österreicher verfügen über ein besonderes Beharrungsvermögen – ihr Drang zur Veränderung ist eher unterentwickelt.

Wirtschafts- und Sozialkunde

Penthouse-Sozialismus
Die Gewerkschaften sterben aus. Weil sie zu mächtig geworden sind, schaffen sie sich selbst ab.

Wohlstand und Erfolg
Der Österreicher ist zufrieden – solange es dem Nachbarn nicht besser geht. Macht der Karriere, kann etwas nicht stimmen.

Tue nichts und verhindere alles
Die Österreicher sind unschlagbar – in den Disziplinen „Beamtenmentalität“ und „Bürokratischer Hürdenlauf“.

Eine Hand wäscht die andere
Die Österreicher sind Meister der Mauschel-Ökonomie. Beziehungen sind ihnen die härteste Währung.

Bloß nichts Nützliches
Die Österreicher sind Virtuosen des schönen Scheins. Ihre Produkte sind zweitrangig – es geht um die Verpackung.

Adolf wer?
Vorsicht, »Feschisten«: Die Österreicher haben sich nichts zuschulden kommen lassen – und gehen deshalb ganz unverkrampft mit Hitler und Haider um.

Zugereiste und Angepasste
Die Österreicher sind flexibel: In kürzester Zeit werden die Einwanderer zu Ausländerhassern.

„Wir sind Kirche“
Die Österreicher sind gläubig. Und die Kirche weiß um ihre Macht.


Geografie und Trinkgeld

„Schauen Sie doch wieder mal vorbei ...“
Österreich liegt in der Mitte Europas – hier kommt keiner durch, ohne zu bezahlen.

Highlife auf dem Mittelstreifen
Österreichs Metropole lädt ein – wozu eigentlich?

Die Tiroler sind lustig ...
Die Österreicher sind charmant – solange man vor ihnen steht.

Ballermann im Hochgebirge
Die Österreicher rüsten auf – für Millionen weiterer Besucher.

„Wenn mi des Reisebüro net vermittelt hätt'“
Die Österreicher sind gesellig. Besonders im Ausland trauen sie sich allein nicht auf die Straße.

Umgangsformen und Obsessionen

„Küss die Hand, gnä' Frau ...“
Die Österreicher sind zuvorkommend – wenn sie glauben, dass was nachkommt.

Die Seitenblicke-Gesellschaft
Die Österreicher lassen sich gerne sehen. Wer drin ist, ist in. Wer draußen ist, existiert nicht.

Service als Mittel zum Zweck
Der Kunde ist König – wenn er dem Verkäufer bekannt ist und sich entsprechend verhält.

Sex
Der Österreicher ist polygam. Die Österreicherin auch – zumindest in ihren Träumen.

Gib Gummi
Die Österreicher sind Autonarren – aber fahren können sie nicht.

„I wer narrisch!“

Die Österreicher feiern Fußballfeste – vor allem, wenn die Deutschen verlieren.

Schifoan
Österreich dominiert den Schisport seit Jahrzehnten – aber nur, weil kein anderes Land der Welt diesen Sport überhaupt ernstnimmt.


Kultur und Medien

AEIOU
Alles Erdreich ist Österreich untertan. Dieser Meinung sind zumindest die Kulturschaffenden.

„Sozialistische Staatskünstler“
Die Österreicher lieben die Ruhe. Wer sie stört, ist ein Querulant und gehört bestraft.

In Österreich weltberühmt: der Austropop
Die Österreicher finden ihren Beitrag zur Popkultur großartig. Der Rest der Welt ist da zurückhaltender.

Die Krone der Zeitungslandschaft
Der Österreicher ist informiert. Er hat sich seine eigene Meinung gebildet – in der Regel dieselbe wie 2,9 Millionen andere Österreicher.

RTL – made in Austria
Die Österreicher sorgen auf allen Kanälen für Unterhaltung. Nicht nur der „Musikantenstadl“ ist fest in ihrer Hand. Auch bei den deutschen Privatsendern sind sie in entscheidenden Positionen zu finden.


Speisen und Getränke

Angst vor dem Verhungern
Die Österreicher essen gerne. Wer seinen Nachbarn nichts anbietet, wird schnell zum Einzelgänger

Eine Melange, bitte!
Was wäre Wien ohne Kaffeehaus? Eine Stadt ohne Mythos.

Der Heurige
Die Österreicher sind kein nüchternes Volk. Sie lieben den Rausch ebenso wie die Völlerei.

Costoletta milanese und böhmische Knödeln
Die österreichische Küche ist eine Erfindung des Fremdenverkehrsamts.

Verfreundete Nachbarn

Big brother
Für die Österreicher ist Deutschland so etwas wie der große Bruder: Man bewundert und hasst ihn gleichzeitig.

Deutsch als Fremdsprache
Die Österreicher sprechen Deutsch. Auch wenn es nicht so klingt.

Ohne Ihnen nahetreten zu wollen ...
Die Österreicher sind sprachgewandt – ihre bevorzugte Ausdrucksform ist die subtile Beleidigung.

Das neue Nationalgefühl

Die Ösis sind die besseren Deutschen. In der Außendarstellung haben sie den großen Nachbarn schon lange überholt.


Literatur

Der Autor

Walter Lendl kennt (und liebt) das Alpenland, er ist auf einem Bauernhof in der Oststeiermark aufgewachsen, flüchtete aus der Kleinstadt Graz und kehrte schließlich auch der Großstadt Wien den Rücken, als seine Landsleute die Haider-FPÖ in die Regierung wählten. Er ist immer wieder erstaunt darüber, wie wenig die Deutschen über seine Heimat wissen und wie leichtgläubig sie dem servilen Charme der Erben der Donaumonarchie zum Opfer fallen.